centrotherm legt Halbjahresbilanz 2021 für den Konzern vor und blickt optimistisch in die Zukunft

Der Auftragseingang im centrotherm-Konzern liegt mit 127,3 Mio. EUR nach 27,8 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum deutlich über den Erwartungen für das erste Halbjahr 2021. Die positive Auftragsentwicklung aus 2020 setzt sich ungeachtet der Corona-Pandemie auch im laufenden Geschäftsjahr fort (Konzernauftragseingang 2020: 234,4 Mio. EUR). Aus der Photovoltaikindustrie gingen Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 81,1 Mio. EUR ein. Der Auftragseingang aus der Halbleiterindustrie hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt und übersteigt in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2021 mit 46,2 Mio. EUR bereits das Vorjahresniveau von 45,4 Mio. EUR.

Zum 30. Juni 2021 summiert sich der Auftragsbestand im Konzern auf 340,4 Mio. EUR nach 256,7 Mio. EUR zum Ende des Geschäftsjahres 2020.

„Wir spüren einen starken Impuls aus der Halbleiterindustrie, von dem wir mit unserem Produktportfolio für 200 und 300 mm Wafern profitieren können. Die Investitionen der letzten Jahre in diesen Geschäftsbereich zahlen sich jetzt für uns aus.“, betont Jan von Schuckmann, Vorsitzender der centrotherm international AG.

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2021 erzielte der centrotherm-Konzern Umsatzerlöse von 39,7 Mio. EUR nach 36,6 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Das hohe Auftragsvolumen spiegelt sich deutlich in der Gesamtleistung des Konzerns wider. So stieg die Gesamtleistung von 39,7 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum auf 122,5 Mio. EUR zum 30. Juni 2021. Ergebnisseitig verbesserte sich das Konzern-EBITDA von -4,6 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum auf 0,8 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2021.

Der Vorstand der centrotherm international AG ist zuversichtlich, die gesteckten Ziele für das Gesamtjahr 2021 zu erreichen. Erwartet wird eine Gesamtleistung von 200 bis 260 Mio. EUR sowie ein positives EBITDA im einstelligen Millionenbereich. Dies setzt voraus, dass der centrotherm-Konzern weiterhin ohne wesentliche Auswirkungen auf die Lieferketten und damit auf die Produktion durch COVID-19-Pandemie kommt.

Hinweis: Der Halbjahresfinanzbericht 2021 steht in deutscher Sprache auf unserer Website im Bereich Investor Relations zum Download bereit.

Über centrotherm international AG

Thermische Produktionslösungen und Beschichtungstechnologien zählen zu den Kernkompetenzen von centrotherm. Seit über 70 Jahren entwickeln und realisieren wir Produktionskonzepte für einen stetig wachsenden internationalen Kundenkreis. Neben Wachstumsbranchen wie der Halbleiter- und Mikroelektronikindustrie sowie der Photovoltaik finden unsere innovativen Lösungen auch in neuen Zukunftsfeldern wie der Carbonfaserherstellung Anwendung. Als führender, global agierender Technologiekonzern arbeiten wir eng mit Partnern aus Industrie und Forschung zusammen. Wir verbessern bestehende Produktionskonzepte und setzen neue Trends. So generieren wir werthaltige Wettbewerbsvorteile für unsere Kunden. Weltweit arbeiten rund 600 Mitarbeiter an der Gestaltung der Zukunft – GREEN | SMART | EFFICIENT.

centrotherm international AG
Württemberger Str. 31
89143 Blaubeuren
Internet: www.centrotherm.de
WKN: A1TNMM (Inhaberaktien); A1TNMN (nicht notierte Aktien aus Sachkapitalerhöhung)
ISIN: DE000A1TNMM9 (Inhaberaktien); DE000A1TNMN7 (nicht notierte Aktien aus Sachkapitalerhöhung)
Einbeziehung: Freiverkehr (Basic Board) Frankfurter Wertpapierbörse
Firmensitz: Deutschland

Public & Investor Relations

Tel. +49 7344 918 6304
E-Mail schreiben

Corporate News

PDF herunterladen

Hinweis zur Nutzung von Cookies: Für die Bereitstellung unserer Angebote werden auf dieser Seite technisch notwendige Cookies gesetzt. Darüber hinaus verwenden wir Google Analytics für die statistische Auswertung von anonymen Nutzungsdaten zur Verbesserung unseres Angebots.
Datenschutzerklärung | Impressum

Sie befinden sich auf der Internetseite der centrotherm international AG, Blaubeuren. Wenn Sie nach der Internetseite der Centrotherm Systemtechnik GmbH, Brilon suchen, dann klicken Sie bitte hier. Wir weisen darauf hin, dass beide Unternehmen neben dieser Namensähnlichkeit keine geschäftlichen Verbindungen miteinander haben.