BiSoN n-Typ Technologie

Querschnitt einer BiSoN-Solarzelle
Querschnitt einer BiSoN-Solarzelle

Im Rahmen der BiSoN-Allianz bietet centrotherm in Kooperation mit dem ISC (International Solar Energy Research Center) Konstanz ein Technologie- und Anlagenpaket zur Herstellung bifazialer Solarzellen auf n-dotierten (n-Typ) kristallinen Siliziumwafern an.

Das vom ISC Konstanz entwickelte BiSoN-Solarzellenkonzept weist Wirkungsgrade >20,5% auf und ist im Gegensatz zu p-Typ-Zellen robust gegen LID-Effekte (lichtinduzierte Degradation), die eine Verringerung der Modulleistung kurze Zeit nach der Installation bewirken. Die bifazialen BiSoN-Solarmodule erzeugen nicht nur auf der Vorderseite durch direkte Sonneneinstrahlung Strom, sondern können auch das auf der Rückseite auftreffende diffuse und reflektierte Licht in Strom umwandeln und in Kombination mit dem höheren Zellwirkungsgrad eine bis zu 30% höhere Stromausbeute (kWh/Jahr) als Standardmodule der gleichen Größe erreichen.

Die BiSoN-Technologie basiert ausschließlich auf erprobten Produktionsprozessen, die auf centrotherm-Anlagen entwickelt wurden und ist auf eine kostengünstige und sichere Massenproduktion von Hochleistungssolarzellen ausgelegt. Die Technologie kann durch die Installation von drei zusätzlichen Produktionsschritten mit nur geringem Investitions- und Zeitaufwand in bestehende p-Typ Produktionslinien integriert werden und ist kompatibel mit einem Standard-Modulaufbau sowie den entsprechenden Herstellungsprozessen.