c.LAB Carbon

Laborofen zur Stabilisierung von Carbonfaser-Präkursoren

Mit c.LAB Carbon, der neuen Anlagentechnologie zur Stabilisierung von Präkursorfasern, setzt centrotherm neue Maßstäbe in der Herstellung von Carbonfasern.

Die neue Technologie zeichnet sich durch einen um bis zu 50 % reduzierten Energieverbrauch aus sowie durch eine Beschleunigung des Stabilisierungsprozesses um bis zu 30 %. Dadurch können die Kosten für das Endprodukt Carbonfaser signifikant gesenkt werden.

Im Vergleich zu konventionellen Stabilisierungsanlagen, die mit großen Volumina Heißluft nach dem Umluftprinzip arbeiten, werden beim centrotherm-Prozess lediglich geringe Mengen an Prozessgas erwärmt/aufgeheizt. Durch die Verringerung der Abgasmenge und die in Folge hohe Konzentration der Abgase wird die Abgasnachbehandlung vereinfacht und günstiger.

Fein abgestufte, quasi digitale Temperaturzonen und moderne Regelungstechnologie ermöglichen eine quasi-autotherme Prozessführung und ein diskretes Reagieren auf den Prozessfortschritt.

Der Laborofen c.LAB Carbon bietet maximale Flexibilität für Anwendungen in der Forschung & Entwicklung und ist für eine Produktionskapazität von einer Tonne pro Jahr ausgelegt.

Features

  • Optimierter Oxidationsprozess durch angepasste Sauerstoffkonzentration
  • Signifikant kürzere Prozessdauer und hoher Durchsatz
  • Geringe Volumina an Prozessgas
  • Erhebliche Energieeinsparung
  • Einsatz von maßgeschneiderten Prozessatmosphären
  • Gut geeignet für PAN und alternative Präkursoren wie Cellulose, Lignin etc.
  • Geringe Menge an hoch-konzentrierten Abgasen erleichtert/vereinfacht die Abgasnachbehandlung

Stabilisierungsprozess

Digitale Heizzonen des c.LAB Carbon

Prozessergebnisse

Eigenschaften der stabilisierten PAN-Faser
Eigenschaften der stabilisierten PAN-Faser