centrotherm photovoltaics blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 zurück und plant erstmals die Ausschüttung einer Dividende

Blaubeuren, 23.03.2011

  • Umsatz steigt um 22,6 Prozent auf 624,2 Mio. Euro
  • EBIT verdoppelt sich von 37,2 Mio. Euro auf 75,4 Mio. Euro
  • Rekordergebnis im Segment Solarzelle & Modul erzielt
  • Umsatzwachstum auf 690 bis 710 Mio. Euro in 2011 geplant
  • Dividendenvorschlag von 0,50 Euro sowie einmalige Bonusdividende von 0,20 Euro pro Aktie

Die centrotherm photovoltaics AG bestätigt mit der heutigen Vorlage des Geschäftsberichts 2010 die am 23. Februar bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen und blickt auf das beste Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte zurück. Deshalb plant der weltweit führende Technologie- und Equipmentlieferant der Photovoltaik-Branche erstmals die Zahlung einer Dividende an die Aktionäre. Vorstand und Aufsichtsrat des süddeutschen Unternehmens werden deshalb der Hauptversammlung am 18. August 2011 für das vergangene Geschäftsjahr eine Dividende von 0,50 Euro und eine einmalige Bonusdividende von 0,20 Euro je Stückaktie vorschlagen.

„Aufgrund der guten Ergebnisentwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr möchten wir unsere Aktionäre mit der Zahlung einer Dividende an dem Erfolg unseres Unternehmens teilhaben lassen“, sagte Robert M. Hartung, CEO und Vorstandssprecher der centrotherm photovoltaics AG, bei der heutigen Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2010. „Wir sehen unseren Vorschlag im Sinne einer langfristigen Dividendenpolitik. Das bedeutet, dass wir in Abhängigkeit von der Unternehmensentwicklung auch für die nächsten Geschäftsjahre die Ausschüttung einer Dividende planen.“

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2010

Die centrotherm photovoltaics AG war im Geschäftsjahr 2010 weiter auf Wachstumskurs. Neue Bestmarken wurden bei den wichtigsten Kennzahlen erzielt: So legte der Umsatz um 22,6 Prozent auf 624,2 Mio. Euro zu (2009: 509,1 Mio. Euro), wobei der Exportanteil bei 94,7 Prozent (2009: 90,7 Prozent) lag. Die Gesamtleistung stieg auf 681,2 Mio. Euro (2009: 536,0 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (EBITDA) stieg von 58,6 Mio. Euro auf 101,3 Mio. Euro. Dies entspricht einer EBITDA-Marge bezogen auf den Umsatz von 16,2 Prozent (2009: 11,5 Prozent). Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich auf 75,4 Mio. Euro verdoppelt (2009: 37,2 Mio. Euro). Damit liegt die entsprechende EBIT-Marge bei 12,1 Prozent (2009: 7,3 Prozent). Insgesamt erwirtschaftete centrotherm photovoltaics ein Konzernergebnis von 51,1 Mio. Euro (2009: 28,5 Mio. Euro). Beim Return on Capital Employed (ROCE), der Kennzahl für die Rendite des eingesetzten Kapitals, wurden 28,0 Prozent (2009: 16,6 Prozent) erzielt. Die Eigenkapitalquote stieg auf 49,2 Prozent (2009: 46,5 Prozent). „Die Zahlen zeigen, dass wir im Management und mit unseren Mitarbeitern auf die große Nachfrage in der Solarbranche nach unserer Technologie und unseren modernsten Produktionsanlagen hervorragend vorbereitet waren“, so Dr. Thomas Riegler, Finanzvorstand der centrotherm photovoltaics AG. Die Anzahl der Mitarbeiter belief sich zum Jahreswechsel 2010 auf 1.448 (2009: 1.131).

Entwicklung in den Segmenten

Der Geschäftserfolg 2010 des centrotherm photovoltaics Konzerns basierte maßgeblich auf dem Segment Solarzelle & Modul, das im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis erzielte: Der Umsatz kletterte deutlich um 68,6 Prozent auf 404,5 Mio. Euro (2009: 239,9 Mio. Euro). Daraus ergab sich ein Anteil von 64,8 Prozent am Gesamtumsatz. Das operative Ergebnis (EBIT) im Segment hat sich mit 91,6 Mio. Euro nahezu verfünffacht (2009: 18,7 Mio. Euro). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 22,6 Prozent (2009: 7,8 Prozent). Diese sehr erfreuliche Entwicklung wurde vor allem durch die starke Nachfrage und das hohe Auslieferungsvolumen für unser Einzelequipment getragen. Insgesamt wurden 435 Einzelanlagen 2010 ausgeliefert. Ein F&E-Highlight in diesem Segment waren neue, zertifizierte Hocheffizienz-Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von 19,1 Prozent, die mit der neuen centaurus-Rückseitentechnologie erzielt wurden.  

Im Segment Silizium & Wafer gingen die Umsatzerlöse durch den hohen Grad der Projektrealisierung und ein vergleichsweise niedrigeres Auslieferungsniveau planmäßig auf 201,7 Mio. Euro zurück (2009: 218,7 Mio. Euro) – was einem Anteil am Gesamtumsatz von 32,3 Prozent entsprach. Das operative Ergebnis (EBIT) im Segment erreichte 21,2 Mio. Euro (2009: 30,4 Mio. Euro). Daraus errechnete sich eine EBIT-Marge von 10,5 Prozent (2009: 13,9 Prozent). Besonders herausragende Ereignisse in diesem Segment waren die erfolgreiche Inbetriebnahme und Produktion des ersten Siliziums bei Polysiliziumfabriken in Taiwan, China und Europa sowie die Vertragsunterzeichnung zum Bau einer Siliziumfabrik in Katar mit einem Auftragsvolumen von rund 150 Millionen Euro.

Im Segment Dünnschichtmodul hat sich centrotherm photovoltaics weiter auf die Realisierung des ersten Dünnschichtprojekts in Taiwan konzentriert. Die intensive Projektarbeit und -verzögerungen sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Anlagen und Technologie zeigten sich in der Umsatz- und Ergebnisentwicklung: Insgesamt wurden Umsatzerlöse von 18,0 Mio. Euro erzielt (2009: 50,6 Mio. Euro) – und überwiegend von der 100-prozentigen Tochter FHR erwirtschaftet. FHR stellt unter anderem Folienbeschichtungsanlagen zur Herstellung flexibler Solarzellen und organischer Solarzellen her, die in der Solarbranche ein großes Zukunftspotenzial haben. Das EBIT für das Segment Dünnschichtmodul ergab einen Wert von minus 37,4 Mio. Euro (2009: minus 11,9 Mio. Euro).  

Insgesamt legte der Auftragsbestand zum Jahreswechsel trotz Anpassungen im Auftragsbuch auf 843,8 Mio. Euro zu (2009: 797,4 Mio. Euro). Beim Auftragseingang wurde im Geschäftsjahr 2010 aufgrund der sehr robusten Nachfrageentwicklung mit 1.049,8 Mio. Euro erstmals die Schwelle von einer Milliarde Euro überschritten – und damit ein neuer Rekordwert in der Unternehmensgeschichte erzielt.

Ausblick 2011

Aufgrund der erfreulichen Auftragsentwicklung rechnet centrotherm photovoltaics – wie bereits Ende Februar angekündigt – für das Geschäftsjahr 2011 mit einem weiteren Umsatzwachstum auf 690 bis 710 Mio. Euro bei einer niedrigen zweistelligen EBIT-Marge. „Mit unserer Technologie und unseren Produktionsanlagen haben wir uns eine starke Marke und eine weltweit hervorragende Marktposition in der Photovoltaik-Branche erwirtschaftet. Auf der Basis unseres erfolgreichen Geschäfts wollen wir weiter kräftig in F&E investieren, um diesen Technologievorsprung auszubauen, und gleichzeitig unsere Aktionäre am Unternehmenserfolg beteiligen. Damit sehen wir uns für das Geschäftsjahr 2011 und die weitere Zukunft bestens gerüstet“, erklärte Robert M. Hartung, CEO und Sprecher des Vorstands der centrotherm photovoltaics AG.

Hinweis: Der Geschäftsbericht 2010 ist auf unserer Website www.centrotherm.de im Bereich Investor Relations zum Herunterladen verfügbar.

 

Über centrotherm photovoltaics AG

Die centrotherm photovoltaics AG mit Sitz in Blaubeuren ist der weltweit führende Technologie- und Equipmentanbieter der Photovoltaikbranche. Das Unternehmen stattet namhafte Solarunternehmen und Branchen-Neueinsteiger mit schlüsselfertigen („Turnkey“) Produktionslinien und Einzelanlagen für die Herstellung von Silizium, kristallinen Solarzellen und -modulen sowie Dünnschichtmodulen aus. Damit verfügt der Konzern über eine breite und fundierte Technologiebasis sowie Schlüsselequipment auf nahezu allen Stufen der photovoltaischen Wertschöpfungskette. Seinen Kunden garantiert centrotherm photovoltaics wichtige Leistungsparameter wie Produktionskapazität, Wirkungsgrad und Fertigstellungstermin. Der Konzern beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiter und ist weltweit in Europa, Asien und den USA aktiv. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte centrotherm photovoltaics bei einem Umsatz von 624,2 Mio. Euro ein EBIT von 75,4 Mio. Euro. Das Unternehmen ist im TecDAX an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.


centrotherm photovoltaics AG
Johannes-Schmid-Strasse 8
89143 Blaubeuren
Internet: www.centrotherm.de
ISIN: DE000A0JMMN2
WKN: A0JMMN
Zulassung: Regulierter Markt/Prime Standard, Frankfurter Wertpapierbörse
Firmensitz: Deutschland


Kontakt:
Saskia Feil
Senior Manager Investor & Public Relations
Tel: +49 7344 918-8890
 E-mail

Dr. Torsten Knödler
Manager Public Relations
Tel: +49 7344 918-8898
 E-mail