centrotherm photovoltaics kooperiert erfolgreich beim Aufbau der Polysilizium-Herstellung mit chinesischem Staatsunternehmen

Blaubeuren, 19.12.2011

  • Aktuell läuft die Inbetriebnahme der zweiten Ausbaustufe mit einer Jahreskapazität von 3000 Tonnen
  • Kunde STSIC setzt auf integrierte solare Herstellungskette mit centrotherm Technologie und Anlagen von der Polysilizium-Erzeugung über Ingoting bis zur Solarzellenproduktion

Die centrotherm SiTec GmbH, einer der weltweit führenden Technologieprovider im Bereich Silizium, hat in der vergangenen Woche gemeinsam mit ihrem chinesischen Kunden Shaanxi Tianhong Silicon Industrial Corporation Co. Ltd. (STSIC) die erfolgreiche Kooperation bei Schlüsselequipment zur Polysilizium-Herstellung gefeiert. Zuvor hatte das chinesische Staatsunternehmen mit Sitz in der Shaanxi Provinz die Endabnahme, den so genannten Final Acceptance Test (FAT), unterzeichnet. Währenddessen arbeiten die beiden Unternehmen daran, den Produktionsprozess weiter zu optimieren und den Energieverbrauch zu senken. STSIC zeigte sich sehr zufrieden mit der Kooperation und den bisherigen Ergebnissen. Umgekehrt profitierte auch centrotherm SiTec technologisch von der guten Zusammenarbeit.

Die erste Ausbaustufe ist auf eine jährliche Kapazität von rund 1.250 Tonnen Polysilizium in Halbleiter-Qualität ausgelegt. centrotherm SiTec erstellte das Fabrikkonzept, entwickelte den Prozessfluss, begleitete die Planung und Umsetzung, lieferte das Schlüsselequipment (Reaktoren und Konverter) und nahm die Anlage gemeinsam mit dem Kunden in Betrieb. Aktuell arbeiten centrotherm und STSIC an der Inbetriebnahme der zweiten Ausbaustufe bei STSIC mit der modernsten 24-Pair-Reaktor-Technologie und einer geplanten Jahresproduktion von 3.000 Tonnen in Halbleiter-Qualität.

Neben der Polysilizium-Erzeugung setzt STSIC auch bei der Herstellung von Ingots und Solarzellen auf Technologie und Anlagen aus dem Hause centrotherm. Durch diese integrierte solare Wertschöpfungskette lassen sich günstige Produktionskosten erzielen. Mitte des Jahres erreichte STSIC mit dem centrotherm Kristallisationsofen den „First Ingot Out“. Außerdem werden momentan zwei Linien zur Herstellung von Solarzellen mit insgesamt 60 MW Jahreskapazität in Betrieb genommen.

Für centrotherm repräsentiert STSIC einen wichtigen Player im Solarmarkt, der durch Integration entlang der solaren Wertschöpfungskette auf optimal aufeinander abgestimmte Herstellungsprozesse mit niedrigen Betriebskosten bei herausragender Qualität setzt.


Über centrotherm photovoltaics AG

Die centrotherm photovoltaics AG mit Sitz in Blaubeuren ist der weltweit führende Technologie- und Equipmentanbieter der Photovoltaikbranche. Das Unternehmen stattet namhafte Solarunternehmen und Branchen-Neueinsteiger mit schlüsselfertigen („Turnkey“) Produktionslinien und Einzelanlagen für die Herstellung von Silizium, Ingots und Bricks, kristallinen Solarzellen und -modulen sowie Dünnschichtmodulen aus. Damit verfügt der Konzern über eine breite und fundierte Technologiebasis sowie Schlüsselequipment auf nahezu allen Stufen der photovoltaischen Wertschöpfungskette. Seinen Kunden garantiert centrotherm photovoltaics wichtige Leistungsparameter wie Produktionskapazität, Wirkungsgrad und Fertigstellungstermin. Der Konzern beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter und ist weltweit in Europa, Asien und den USA aktiv. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte centrotherm photovoltaics bei einem Umsatz von 624,2 Mio. Euro ein EBIT von 75,4 Mio. Euro. Das Unternehmen ist im TecDAX an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.


centrotherm photovoltaics AG
Johannes-Schmid-Strasse 8
89143 Blaubeuren
Internet: www.centrotherm.de
ISIN: DE000A0JMMN2
WKN: A0JMMN
Zulassung: Regulierter Markt/Prime Standard, Frankfurter Wertpapierbörse
Firmensitz: Deutschland

Kontakt:

Saskia Feil
Senior Manager Investor & Public Relations
Tel: +49 7344 918-8890
E-Mail

Dr. Torsten Knödler
Manager Public Relations
Tel: +49 7344 918-8898
E-Mail